Einzugsgebiet

Mit dem Ja zum Kredit für die ARA-Sanierung und -Erweiterung hat die Bevölkerung von Adliswil, Langnau und Thalwil im Mai 2004 zum Ausdruck gebracht, wie wichtig ihr der Gewäs­serschutz ist. Die Erweiterung der Anlage auf 33’000 Einwohnerwerte ermöglicht das Bevöl­kerungswachstum in den angeschlossenen Ge­meinden, insbesondere in der Stadt Adliswil im Gebiet Lebern, Dietlimoos, Moos und Sunnau, abzudecken.

Die Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten er­forderten von allen Beteiligten hohe Professio­nalität und Flexibilität. Es musste auf engstem Raum gearbeitet werden, während die Reini­gung des Abwassers stets gewährleistet blei­ben musste. Dies erwies sich als besondere Herausforderung, da die Biologie einer Kläran­lage sehr empfindlich auf Veränderungen ihres Lebensraums reagiert.

Mit dem Abschluss der Bauarbeiten darf die ARA Sihltal eine moderne, leistungsfähige An­lage in Betrieb nehmen. Der Dank geht an alle beteiligten Unternehmen, das Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft des Kantons Zürich AWEL und an die Mitarbeiter, die unter oftmals sehr schwierigen Bedingungen mit grösster Sorgfalt arbeiteten und manchen Zusatzeffort leisteten.

Während der Wasserverbrauch stabil bleibt, nimmt der Verschmutzungsgrad laufend zu. Rückstände von Substanzen wie Körperpflege-produkten, Medikamenten oder Reinigungsmit­teln führen zu Mikroverunreinigungen in Ge­wässern. Ob und welche Massnahmen die ARA Sihltal ergreifen muss, wird sich noch zeigen. Wichtig ist, dass sich alle einen sorgfältigen Umgang mit Wasser angewöhnen. Dies ist der einfachste und günstigste Gewässerschutz, zu dem Gross und Klein beitragen können.

 

Patrick Stutz
Präsident Zweckverband ARA Sihltal

sauberestrinkwasser2

 (Für mehr Informationen bitte auf das Bild klicken)